23. September 2017

Pakistan: Anschläge auf zwei Kirchen

Quelle: idea.de

In einer Pfingstgemeinde wurden Bibeln und Kreuze verbrannt.

In einer Pfingstgemeinde wurden Bibeln und Kreuze verbrannt.

Karatschi/Mardan (idea) – In Pakistan sind Anschläge auf zwei christliche Gemeinden verübt worden. Beobachter vermuten, dass es sich um Reaktionen extremistischer Muslime auf die von einer kleinen US-Gemeinde angedrohte Koran-Verbrennung am 11. September handelte.
 

Pastor Terry Jones (Gainesville/Bundesstaat Florida) hatte nach weltweiter Empörung seine geplante Aktion kurz zuvor abgesagt. Am 12. September detonierte eine ferngesteuerter Sprengsatz an der lutherischen Sarhadi-Gemeinde in der nordpakistanischen Stadt Mardan (Provinz Khyber Pakhtunkhwa). Ein Polizist und ein Wachmann wurden verletzt und die Kirche teilweise beschädigt. Bischof Peter Majeed, der sich mit seiner Familie auf dem Kirchengelände befand, bat die Christenheit, für die Sicherheit der Christen in Pakistan zu beten. Am 18. September wurde die Nasri-Pfingstgemeinde in der südpakistanischen Hafenstadt Karatschi teilweise verwüstet. Neun Bibeln, drei Gesangbücher und drei Holzkreuze wurden verbrannt. Etwa 95 Prozent der 174 Millionen Einwohner Pakistans sind Muslime, zwei Prozent Christen, zwei Prozent Hindus und der Rest Sikhs, Buddhisten und Anhänger anderer Religionen.