21. September 2017

Wo die Todsünden regieren

Quelle: idea.de

In Berlin herrscht der Zorn, in Düsseldorf die Wollust.

In Berlin herrscht der Zorn, in Düsseldorf die Wollust.

Hamburg (idea) – In Berlin regiert der Zorn, in Hamburg der Geiz, in Düsseldorf die Wollust und in München der Hochmut. Das behauptet die Wochenzeitung „Die Zeit“ (Hamburg).
 

Sie hat einen Atlas der Sieben Todsünden erstellt. In Berlin regiert der Zorn, in Hamburg der Geiz, in Düsseldorf die Wollust und in München der Hochmut. Das hat die Wochenzeitung „Die Zeit“ herausgefunden. Sie erstellte einen Atlas der Sieben Todsünden. Diese gehen auf Papst Gregor I. (540-604) zurück. Seine Liste umfasst Hochmut, Völlerei, Neid, Zorn, Trägheit, Geiz, Wollust. In der deutschen Hauptstadt regiert der „Zeit“ zufolge der Zorn: Berlin kommt auf 12.958 Körperverletzungen pro einer Million Einwohner. Trotz eines hohen sozialen Engagements mit mehr als 1.300 Stiftungen seien die Hamburger besonders geizig: Bei einem mittleren verfügbaren Einkommen von 1.496 Euro pro Person und einem Armutsanteil von 14,1 Prozent gehe die Einkommensschere in der Hansestadt besonders weit auseinander. Hochburg der Wollust ist den Zeit-Recherchen zufolge Düsseldorf. Die rheinische Metropole weise eine Dichte von 21 Beate-Uhse-Läden und sogenannten „Gentlemen’s Clubs“ auf eine Million Einwohner auf. Einen Spitzenwert des Hochmuts und der Eitelkeit erreicht München mit 29 Schönheits-Chirurgen auf eine Million Einwohner. Der Völlerei fröhnen die Oberbayern. Dort kommen 14 Restaurants mit Michelin-Sternen auf eine Million Einwohner. Der Neid ist der „Zeit“ zufolge in Bremen verbreitet mit – statistisch – 5.313 Einbrüchen pro einer Million Einwohner. In der Uckermark (Brandenburg) geben sich laut der Wochenzeitung viele Einwohner der Trägheit hin: Von einer Million Einwohnern seien kaum 14 sozial engagiert.