22. September 2017

Vor falschen Propheten wird gewarnt

Quelle: idea.de

Bad Blankenburg (idea) – Vor „falschen Propheten“ hat der Bundessekretär im Bund Freier evangelischer Gemeinden, Pastor Bernd Kanwischer (Extertal), gewarnt.
 

Falsche Propheten, von denen die Bibel berichte, gebe es auch heute, sagte er am 30. Juli bei der Jahreskonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz in Bad Blankenburg (Thüringen). Ein Kennzeichen sei, dass sie stets das verkündeten, was die Adressaten hören wollen. Das finde man auch heute in der Gesellschaft vor. So beauftragten Politiker Meinungsforschungsinstitute herauszufinden, was das Volk wolle, um das in Wahlprogrammen zu verkünden. Besonders bei Themen wie Geld oder Anerkennung sei die Gefahr groß, auf falsche Propheten hereinzufallen. In christlichen Kreisen seien es Themen wie Gesundheit oder Gemeindewachstum. Neue Gemeinden, die sich „coole Namen“ ausdächten und ein Gemeindewachstum „um 25 Prozent innerhalb von sechs Monaten“ versprächen, könnten sich großer Aufmerksamkeit sicher sein. Um falsche Propheten zu entlarven, empfahl Kanwischer, nicht spontan zu reagieren, sondern Entscheidungen mit Gott und seelsorgerlichen Freunden zu besprechen. Außerdem sei es hilfreich, regelmäßig in der Bibel zu lesen und sich mit Christen darüber auszutauschen.