20. September 2017

ProChrist 2013 nimmt Gestalt an

Quelle: idea.de

Trägerkreis mit Vertretern aus 100 Gemeinden und Werken konstituiert.

Trägerkreis mit Vertretern aus 100 Gemeinden und Werken konstituiert.

Stuttgart (idea) – Die nächste ProChrist-Evangelisation, die vom 3. bis 10. März 2013 über Satellit aus Stuttgart übertragen wird, nimmt Gestalt an. Am 8. Juli konstituierte sich ein regionaler Trägerkreis, dem Vertreter von rund 100 Gemeinden, Gemeinschaften und christlichen Organisationen angehören.
 

Die württembergische Landeskirche werde durch den Stuttgarter Regionalbischof, Prälat Ulrich Mack, und den Vorsitzenden der Ludwig-Hofacker-Vereinigung, Dekan Ralf Albrecht (Nagold/Schwarzwald), repräsentiert, teilte der Geschäftsführer dieser überkonfessionellen Initiative, Michael Klitzke (Kassel), mit. Eingeladen seien auch charismatisch orientierte und katholische Gruppen. Vor Journalisten unterschrieb Klitzke zusammen mit dem ProChrist-Leiter, Pfarrer Ulrich Parzany (Kassel), und dem Geschäftsführer der Stuttgarter Veranstaltungsgesellschaft, Andreas Kroll, den Nutzungsvertrag für die Stuttgarter Porsche-Arena. Nach Angaben des ProChrist-Vorsitzenden, Raimund Utsch (Marl), betragen die Kosten für die Vorbereitung und Durchführung der acht in Stuttgart geplanten Gottesdienste und ihrer Übertragung an mehr als 1.000 Orte in Europa knapp zwei Millionen Euro. Im Namen der Stadt Stuttgart erklärte der Erste Bürgermeister, Michael Föll, dass die baden-württembergische Landeshauptstadt eine gute Gastgeberin sein wolle. Er selbst habe bei einer Übertragung in der Stuttgarter Stiftskirche erlebt, dass das Leben durch einen ProChrist-Besuch bereichert werde. Die Evangelisation wurde seit 1993 siebenmal veranstaltet. Die Zahl der Besucher lag bei insgesamt 7,4 Millionen.