22. September 2017

Methodist: Erst das Chaos, dann die Einheit

Quelle: idea.de

Trevor Hoggard: Kirchenstrukturen werden zerbrechen.

Trevor Hoggard: Kirchenstrukturen werden zerbrechen.

Rom (idea) – Skeptisch über den Erfolg von Kirchenverhandlungen über die Einheit der Christenheit hat sich der Repräsentant der Methodisten beim Vatikan geäußert.
 

Eher sehe er einen Umsturz und Zusammenbruch überkommener Kirchenstrukturen voraus, sagte der englische Pastor Trevor Hoggard in einer Predigt im anglikanischen Zentrum in Rom. Aus Chaos, Zerfall und Panik werde Gott etwas Neues schaffen. So werde es mehrfach in der Bibel berichtet. Hoggard – seit vier Jahren Pastor der methodistischen Gemeinde Ponte Sant’Angelo in Rom – sagte, seine Leidenschaft für die Einheit der Christen sei in dieser Zeit gewachsen, aber seine realistische Hoffnung gesunken. Er könne es sich schlecht vorstellen, dass die Einheit der Christen aus Gesprächen wohlmeinender, vernünftiger Menschen in einem Raum hervorgehen werde. Von außen beobachteten manche den Niedergang der etablierten Kirchen mit Schadenfreude, andere verlören die Hoffnung, dass Gott die Kirchen jemals wieder für etwas Großes gebrauchen könne. Bestenfalls würden sie zu örtlichen Lobby-Interessengruppen für Benachteiligte und Ältere, die Gutes tun, aber kaum die Welt auf den Kopf stellen könnten. In dieser Situation sollten die Kirchen ihren Glauben an die Botschaft von Gottes ewiger Liebe und Macht stärken. Hoggard vertritt die Interessen des Methodistischen Weltbunds, der rund 70 Millionen Kirchenmitglieder repräsentiert, beim Vatikan.