22. September 2017

Erstmals Jugendherberge in einer Ex-Kirche eröffnet

Quelle: idea.de

Der frühere Kirchenraum ist heute in der Jugendherberge „Pathpoint Cologne“ ein Treffpunkt für Rucksackreisende aus aller Welt. Die ehemalige Kölner Kreuzkirche wurde aus Kostengründen aufgegeben. Foto: PR

Der frühere Kirchenraum ist heute in der Jugendherberge „Pathpoint Cologne“ ein Treffpunkt für Rucksackreisende aus aller Welt. Die ehemalige Kölner Kreuzkirche wurde aus Kostengründen aufgegeben. Foto: PR

Köln (idea) – Erstmals in Deutschland ist in einer ehemaligen Kirche eine Jugendherberge eröffnet worden. Der Landesverband Rheinland des Deutschen Jugendherbergswerks hatte die einstige evangelische Kreuzkirche in Köln erworben und für 3,6 Millionen Euro umbauen lassen.
 

Das aus Kostengründen geschlossene Kirchengebäude war Ende 2006 entwidmet worden. Die rund 1.700 Gemeindemitglieder treffen sich jetzt in der Thomaskirche. Das neue Gästehaus mit dem Namen „Pathpoint Cologne“ (Wegpunkt Köln) befindet sich in der Nähe des Hauptbahnhofs und ist vor allem für Rucksacktouristen gedacht. In dem Gebäude gibt es nun 34 Zimmer mit 161 Betten. Im ehemaligen Kirchenraum befindet sich ein Gemeinschaftssaal für 150 Personen. Die Empore wurde zu einer Lounge mit Internet-Terminals, Billard, Tischfußball und einer Lese-Ecke umfunktioniert. Der EKD-Ratsvorsitzende und Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Nikolaus Schneider (Düsseldorf), sagte bei der Eröffnung am 7. Juli, die Jugendherberge sei wie die einstige Kirche ein Ort der Begegnung. In Deutschland gibt es 542 Jugendherbergen, davon 35 im Rheinland.