13. Dezember 2017

Christen demonstrieren für ungeborene Kinder

Quelle: idea.de

Schweigemarsch durch die Nürnberger Innenstadt.

Schweigemarsch durch die Nürnberger Innenstadt.

Nürnberg (idea) – Für das Lebensrecht ungeborener Kinder gehen am 17. Juli in Nürnberg Hunderte Christen auf die Straße
 

Der Aktionskreis „Weißer Friede“, dem neun evangelische und katholische Lebensrechtsgruppen angehören, veranstaltet ein „Fest für das Leben“ mit bis zu 400 Teilnehmern. Bei der Kundgebung werden vor der Lorenzkirche 1.000 Paar Kinderschuhe aufgestellt. Sie sollen darauf hinweisen, dass Lebensschützern zufolge in Deutschland täglich rund 1.000 Kinder im Mutterleib getötet werden. Anschließend begeben sich die Teilnehmer auf einen Schweigemarsch durch die Nürnberger Innenstadt. Der Aktionskreis unter Vorsitz von Hansjürgen Kitzinger will mit dem „Fest für das Leben“ Mut machen, Ja zum Kind zu sagen und die Freude an und mit Kindern zu verbreiten. Zu den Mitwirkenden gehören Rektor i.R. Martin Pflaumer (Pommelsbrunn bei Nürnberg), bayerischer Landessynodaler und Vorsitzender des Arbeitskreises Bekennender Christen in Bayern (ABC), der Erlanger Theologieprofessor Günter R. Schmidt, sowie Sänger und Straßentheatergruppen.