21. Februar 2018

Mehr Abtreibungen im ersten Quartal

Quelle: idea.de

Von Januar bis März wurden fast 30.000 Kinder im Mutterleib getötet.

Von Januar bis März wurden fast 30.000 Kinder im Mutterleib getötet.

Wiesbaden (idea) – Die Zahl der Abtreibungen in Deutschland steigt wieder. Nachdem die offizielle Statistik zuletzt einen Rückgang verbucht hatte, wurden im ersten Quartal dieses Jahres rund 29.800 Kinder im Mutterleib getötet.
 

Das sind 1,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte das Statistische Bundesamt am 11. Juni in Wiesbaden mit. Knapp drei Viertel der Frauen (74 Prozent), die ihr Kind abtreiben ließen, waren zwischen 18 und 34 Jahre alt, 14 Prozent zwischen 35 und 39 Jahre und acht Prozent über 40 Jahre. Der Anteil der Minderjährigen lag bei vier Prozent. Im März hatte das Statistische Bundesamt noch einen Rückgang der Abtreibungszahlen gemeldet. Demnach wurden 2009 mit 110.700 rund drei Prozent weniger Schwangerschaftsabbrüche gemeldet als im Vorjahr. Lebensrechtsgruppen gehen allerdings von einer hohen Dunkelziffer aus. Da Ärzte nicht alle Abtreibungen melden müssten, wird geschätzt, dass die tatsächliche Zahl zwischen 200.000 und 250.000 pro Jahr liegt.