19. November 2017

Wachstum: Gemeinde am Airport erweitert Zentrum

Quelle: idea.de

Die Gemeinde entstand aus einer missionarischen Arbeit um den christlichen Liedermacher, Autor und Evangelisten Arno Backhaus. Foto: PR

Die Gemeinde entstand aus einer missionarischen Arbeit um den christlichen Liedermacher, Autor und Evangelisten Arno Backhaus. Foto: PR

Calden (idea) – Die unabhängige evangelikale „Christusgemeinde am Airport“ nahe des Flugplatzes Kassel-Calden (Nordhessen) hat ihre Mitgliederzahl seit der Gründung 1997 auf fast 100 nahezu verdreifacht.
 

Um Platz zu schaffen, stockte sie ihr Gemeindezentrum, eine ehemalige Diskothek, auf. Der Gottesdienstsaal bietet jetzt Platz für 200 Personen. Der Raum eignet sich auch für Vorträge, Konzerte und Theateraufführungen. Der bisherige Saal dient nun als Bistro. Der Umbau kostete rund 450.000 Euro, den die Gemeindemitglieder aus eigener Tasche finanzieren. Der Fachreferent für Missionarische Projekte der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Pfarrer Armin Beck (Kassel), würdigte in seiner Predigt zur Einweihung die „Gottes- und Menschenfreundlichkeit“ der Gemeinde. Sie habe in landes- und freikirchlichen Kreisen einen guten Ruf. Während des Gottesdienstes bastelten Kinder Kollektendosen aus Legosteinen für ein Hilfsprojekt in Haiti, durch das nach dem Erdbeben neue Häuser entstehen. Rund 1.000 Euro kamen zusammen.

Arno Backhaus als Initiator

Die Gemeinde versteht sich als „Kirche für Menschen auf der Suche“. Sie entstand aus einer missionarischen Arbeit um den christlichen Liedermacher, Autor und Evangelisten Arno Backhaus, der mit seiner Familie und drei weiteren Ehepaaren 1982 nach Calden-Meimbressen gezogen war. 1997 wurde die Gemeinde mit 37 Mitgliedern gegründet. Heute hat sie 97 Mitglieder und 20 Freunde. Die Predigten halten neun Gemeindemitglieder sowie Pastoren aus Landes- und Freikirchen. Die konfessionsübergreifende Gemeinde beschäftigt eine Sozialarbeiterin für die Kinder- und Jugendarbeit.