19. November 2017

Türkei: Prozess gegen Christenmörder erneut unterbrochen

Quelle: idea.de

Der Deutsche Tilmann Geske (Mitte) und die Türken Necati Aydin (rechts) und Ugur Yuksel wurden vor fast drei Jahren von jungen Türken gefesselt, gefoltert und umgebracht. Foto: Onesimus

Der Deutsche Tilmann Geske (Mitte) und die Türken Necati Aydin (rechts) und Ugur Yuksel wurden vor fast drei Jahren von jungen Türken gefesselt, gefoltert und umgebracht. Foto: Onesimus

Malatya (idea) – In der Türkei ist der Prozess gegen die Mörder von drei Christen erneut unterbrochen worden.
 

Der Deutsche Tilmann Geske und zwei Mitarbeiter des einheimischen protestantischen Zirve-Verlags, Necati Aydin und Ugur Yüksel, waren am 18. April 2007 in der südosttürkischen Stadt Malatya überfallen, gefoltert und ermordet worden. Für die Tat werden fünf Jugendliche verantwortlich gemacht. Die Staatsanwaltschaft fordert, dass jeder Angeklagte mit drei Mal lebenslänglich bestraft wird. Ursprünglich sollten Nebenkläger und Verteidiger am 15. April ihre Plädoyers halten. Doch das Fernbleiben der Juristen, die neue Erkenntnisse berücksichtigt wissen wollten, führte zu einer Vertagung der Verhandlungen auf den 14. Mai. Doch auch diese Sitzung brachte kein Ergebnis. Nach der Vernehmung eines weiteren Zeugen sei der Prozess auf den 25. Juni verschoben worden, berichtet der christliche Informationsdienst Compass Direct. Über 95 Prozent der 72 Millionen Einwohner der Türkei sind Muslime. Von den rund 120.000 Christen gehören etwa 4.000 zu evangelikalen Gemeinden.