18. November 2017

Sechs Muslime im nordrhein-westfälischen Landtag

Quelle: idea.de

Den Sprung ins Parlament schaffte u.a. Serdar Yüksel (SPD). Foto: PR

Den Sprung ins Parlament schaffte u.a. Serdar Yüksel (SPD). Foto: PR

Düsseldorf (idea) – Im neuen nordrhein-westfälischen Landtag sitzen sechs muslimische Abgeordnete. Den Sprung ins Parlament schafften Serdar Yüksel und Ibrahim Yetin (beide SPD), Arif Ünal (Bündnis 90/Die Grünen) sowie Ali Atalan, Özlem Alev Demirel und Hamide Akbayir (alle „Die Linke“).
 

In der vergangenen Legislaturperiode gab es keine Muslime im Landesparlament. Zur Wahl am 9. Mai waren 35 Kandidaten türkischer Herkunft angetreten. Die drei linken Abgeordneten sollen laut Berichten in mehreren Internetforen Verbindungen zur Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) haben. Die Organisation wird von der Europäischen Union als terroristische Vereinigung eingestuft. Die Föderation kurdischer Vereine in Deutschland (Yek-Kom), die hierzulande die politischen und kulturellen Interessen der Kurden im Sinne der PKK vertritt, hatte für die Wahl der drei linken Kandidaten geworben. Im Landtag verfügen CDU und SPD künftig über jeweils 67 Sitze. Bündnis 90/Die Grünen sind mit 23 Abgeordneten vertreten, die FDP mit 13 und die Linkspartei mit 11.