18. November 2017

Popsänger Elton John darf in Ägypten nicht auftreten

Quelle: idea.de

Der homosexuelle englische Popsänger Elton John. Foto: Flickr.com/Mushet

Der homosexuelle englische Popsänger Elton John. Foto: Flickr.com/Mushet

Kairo (idea) – Der homosexuelle englische Popsänger Elton John darf in Ägypten nicht mehr auftreten. Der Grund: Er hält Jesus für einen superintelligenten und mitfühlenden Schwulen.
 

Das hatte der 63-Jährige im Februar dem Promi-Magazin Parade in einem Interview gesagt. Mounir al-Wasimi, Vorsitzender der ägyptischen Musikergewerkschaft, begründet das Auftrittsverbot damit, dass der englische Popsänger anti-religiöse Gefühle geschürt und Jesus beleidigt habe, der im Islam als Prophet verehrt wird. „Wie können wir einen Schwulen zulassen, der Religion verbieten will, der behauptet, der Prophet Isa sei homosexuell gewesen, und Länder im Mittleren Osten dazu aufruft, Schwulen sexuelle Freiheit zu gewähren?“ fragt al-Wasimi. Der geadelte Popsänger Sir Elton sollte am 18. Mai bei einer Veranstaltung in Ägypten auftreten. In dem Parade-Interview hatte er auch gesagt: „Versuchen Sie mal, eine Lesbe im Nahen Osten zu sein. – Sie sind so gut wie tot.“