18. November 2017

Norddeutsche Jugendliche fahren im „Jesusboot“

Quelle: idea.de

Nachbau eines Boots aus der Zeit Jesu auf der Schlei. Foto: Museumswerft Flensburg

Nachbau eines Boots aus der Zeit Jesu auf der Schlei. Foto: Museumswerft Flensburg

Flensburg (idea) – Ein Jesusboot will das Nordelbische Bibelzentrum in Schleswig für erlebnispädagogische Fahrten auf der Schlei einsetzen. Auf der Flensburger Museumswerft wurde ein im See Genezareth gefundenes Boot aus der Zeit Jesu in vier Monaten nachgebaut.
 

Am 1. Mai wurde es zu Wasser gelassen. Auf der neuntägigen Jungfernfahrt wird es von Gemeinden des evangelischen Kirchenkreises Schleswig-Flensburgs willkommen geheißen. Das Boot geht auf einen spektakulären Fund im See Genezareth zurück. 1986 war der Wasserspiegel so niedrig, dass der Grund sichtbar wurde. Spaziergänger entdeckten die Umrisse eines gesunkenen Bootes. Archäologen datierten es in die Zeit zwischen 100 v. Chr. Und 70 n. Chr. Es ist etwa 8 Meter lang und 2,3 Meter breit. Wahrscheinlich wurde es zum Fischfang eingesetzt, es konnte aber auch etwa 15 Passagiere und eine fünfköpfige Besatzung sowie Ladung aufnehmen. Wahrscheinlich benutzte Jesus mit seinen Jüngern ein ähnliches Boot. Die Kosten des Nachbaus aus Linden- und Eichenholz von etwa 80.000 Euro wurden durch Spenden aufgebracht.