19. November 2017

Kirchentag: Platzverweis für Abtreibungsgegner

Quelle: idea.de

Abtreibungsgegner Klaus-Günter Annen.

Abtreibungsgegner Klaus-Günter Annen.

München (idea) – Ein Abtreibungsgegner hat einen Platzverweis vom Ökumenischen Kirchentag in München erhalten. Klaus-Günter Annen (Weinheim bei Heidelberg) hatte, wie er idea mitteilte, am 13. Mai auf dem Zugang zum Messegelände – wie etliche andere Personen – Flugblätter verteilt.
 

Sie trugen die Aufschrift „Leben in unserer Hand – Die Würde des Menschen ist unantastbar. Wenn Sie nichts tun, tun es andere, aber anders, als Sie es wollen.“ Innen waren laut Annen Darstellungen von der Entwicklung des menschlichen Embryos sowie Fotos von Antreibungen abgebildet. Diese hätten offenbar Anstoß erregt. Nach eineinhalb Stunden sei er aufgefordert worden, den Zugang, der zum Messegelände gehört, zu verlassen. Dann seien auch Polizisten und der stellvertretende Geschäftsführer des Ökumenischen Kirchentags, Ulrich Schneider (München), aufgetaucht und hätten ihm den Platzverweis erteilt. Er werde jetzt die Flugblätter in der Innenstadt verteilen. Annen ist Vorsitzender des Lebensschutzvereins „Initiative Nie wieder“ mit, der unter anderem die Internetseite www.babycaust.de betreibt.