19. November 2017

Kabelkanal zieht Jesus durch den Kakao

Quelle: idea.de

Comedy Central plant Serie „JC“ – Mohammed-Darstellung zensiert.

Comedy Central plant Serie „JC“ – Mohammed-Darstellung zensiert.

New York (idea) – Eine Komikserie über Jesus Christus plant der US-Kabelfernsehkanal Comedy Central. Er ist durch die Serie South Park auch in Deutschland bekannt.
 

Nachdem im April in einer Episode der Prophet Mohammed als Bär verkleidet dargestellt worden war, erhielt der Kanal Morddrohungen im Internet. Im Islam ist die bildliche Darstellung Allahs und seines Propheten verboten. Daraufhin wurde in South-Park-Serien Mohammed mit Balken verdeckt und Aussagen mit Pieptönen überlagert. Auch Jesus und seine Nachfolger wurden bereits bei South Park durch den Kakao gezogen. Wie US-Medien berichten, lässt Comedy Central jetzt die Serie JC (Initialen von Jesus Christus) entwickeln. Darin soll Jesus als „normaler Kerl“ dargestellt werden, der in New York wieder auf die Erde kommt. Der Grund: Er wolle dem „enormen Schatten“ entfliehen, den sein Vater werfe. Dieser werde als ein apathischer Mann dargestellt, der sich mehr für Videospiele interessiere, als für das, was sein Sohn ihm über sein neues Leben in New York berichte. William Donohue (New York), Präsident der Katholischen Liga für Bürgerrechte und Religionsfreiheit, kritisiert Comedy Central scharf. Er könne nicht sagen, was ihm widerwärtiger sei – das ständige Verächtlichmachen von Christen oder die Entscheidung, alle Auftritte von Mohammed zu zensieren, so Donohue. Comedy Central gehört zum US-Medienkonzern Viacom (New York). Seit 2007 ist der Kanal auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Von 2008 an teilte er sich einen Kanal mit dem Kindersender Nickelodeon. Die Serie South Park wurde in Deutschland auch schon über RTL sowie die Musikkanäle MTV und Viva ausgestrahlt.