22. November 2017

Iran: Pastorenehepaar überraschend freigelassen

Quelle: idea.de

Pastor Hamid Shafiee und seine Ehefrau Reyhaneh Aghajari waren „Gefangene des Monats Mai“.

Pastor Hamid Shafiee und seine Ehefrau Reyhaneh Aghajari waren „Gefangene des Monats Mai“.

Isfahan (idea) – Im Iran ist ein evangelikales Pastorenehepaar überraschend aus der Haft entlassen worden. Pastor Hamid Shafiee konnte gegen Zahlung einer Kaution das Dastgerd-Gefängnis in Isfahan am 19. Mai verlassen; seine Ehefrau Reyhaneh Aghajari war bereits drei Tage zuvor freigekommen.
 

Das berichtet das Hilfswerk Middle East Concern (Loughborough/Mittelengland). Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM/Frankfurt am Main) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) hatten die beiden Christen als „Gefangene des Monats Mai“ benannt und zur Unterstützung für sie aufgerufen. Beiden gehe es gut, und sie befänden sich jetzt bei ihren erwachsenen Söhnen, hieß es weiter. Es sei eine „hohe Kaution“ gezahlt worden. Der Betrag wurde nicht genannt. Die beiden Christen waren am 28. Februar in ihrem Haus in Isfahan von 20 Polizisten verhaftet und in Handschellen abgeführt worden. Das Ehepaar war vor etwa 15 Jahren vom Islam zum Christentum übergetreten. Nach Angaben christlicher Kreise im Iran waren beide bereits mehrfach von den Behörden schikaniert worden. Pastor Shafiee leitet eine Hausgemeinde ehemaliger Muslime. Als die Familie des Ehepaares wegen der Verhaftung beim Justizministerium nachfragte, hieß es, dass ein Prozess beim Revolutionsgericht vorbereitet werde.

Anklage vom Tisch?

Nach Angaben von Middle East Concern steht noch nicht fest, ob der Pastor und seine Frau sich noch vor Gericht verantworten müssen oder ob mit der Freilassung auch die Gründe für die Anklage entfallen sind. Dies bleibe ein Gebetsanliegen. Auch sechs andere Evangelikale waren vor kurzem gegen Kaution aus dem Gefängnis frei gekommen; zwei befinden sich weiter in Haft. Nach Angaben der IGFM hatte das Paar lediglich die Menschenrechte auf Meinungs- und Religionsfreiheit ausgeübt. Der Iran hat den rechtsverbindlichen „Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte“ ratifiziert, der Religionsfreiheit garantiert. Von den 74 Millionen Einwohnern des Landes sind 99 Prozent Muslime. Die Zahl der Muslime, die zum christlichen Glauben übergetreten sind, wird auf bis zu 250.000 geschätzt. Ferner gibt es bis zu 150.000 meist orthodoxe armenische und assyrische Christen.