18. November 2017

Helmut Matthies wird 60

ideaSpektrum vom 4. Oktober 1989

ideaSpektrum vom 4. Oktober 1989

(TS) Mit der Überschrift „Hier stehe ich, ich kann nicht anders“ und dem Untertitel „Verantwortung vor Gott: Seit vier Jahrzehnten gibt Helmut Matthies bekenntnistreuen Christen eine Stimme“ porträtiert die „JUNGE FREIHEIT“ (JF) in ihrer heutigen Ausgabe den Leiter der Evangelischen Nachrichtenagentur idea e.V.
 

Helmut Matthies feiert am 7. Mai seinen 60. Geburtstag. Wie diese überregionale deutsche Wochenzeitung für Politik und Kultur schreibt, sei er ein „evangelischer Pfarrer und furchtloser konservativer Publizist: eine im real existierenden deutschen Protestantismus rar gewordene, weil gefährliche Kombination“. Wer sich an Luthers entschiedenes „Hier stehe ich, ich kann nicht anders“ halte, sich nicht hinter „hohl klingenden Einerseits/Andererseits“ verstecke, müsse „mit dem Misstrauen seiner Umwelt rechnen“. Man gerate dabei schnell unter Fundamentalismusverdacht.

Wie die JF weiter schreibt, werde heute idea von Leuten ernst genommen, die es „vor Jahrzehnten diffamierten oder belächelten“. Matthies habe es „geschmerzt, dass es immer wieder Menschen aus seiner Kirche waren, die ihn in die rechtsredikale Ecke drückten“. So geschehen nach der Entgegennahme des Gerhard Löwenthal – Ehrenpreises oder im Zusammenhang mit seinem Engagement für die deutsche Wiedervereinigung. Helmut Matthies betitelte seinen Leitartikel für ideaSpektrum am 4. Oktober 1989: „Wiedervereinigung – was sonst?“

Lesen Sie das vollständige Interview in JUNGE FREIHEIT Nr. 19/10 vom 7. Mai 2010