18. November 2017

Eurovision Song Contest: Albanierin sang von der Liebe – auch zu Gott

Quelle: idea.de

Juliana Pasha engagiert sich auch für ein christliches Frauenprojekt. Foto: eurovision.tv

Juliana Pasha engagiert sich auch für ein christliches Frauenprojekt. Foto: eurovision.tv

Oslo/Wetzlar (idea) – Wie die meisten Teilnehmer des Musikwettbewerbs Eurovision Song Contest in Oslo thematisierte auch die albanische Sängerin Juliana Pasha die Liebe.
 

Die Gedanken der 30-Jährigen, die im Finale den 16. Platz errang, reichten jedoch über die Beziehung zwischen Mann und Frau hinaus, berichtete sie in einem Interview mit ERF Medien (Wetzlar). Sie singe zuallererst für Gott, dessen Botschaft der Liebe und Vergebung Albanien dringend brauche. Vor sechs Jahren habe sie sich zusammen mit ihrem Mann für ein Leben mit Jesus Christus entschieden. Seither engagiert sie sich bei dem vom ERF und seinem internationalen Partner TWR unterstützten Projekt Hannah, das die Lage von Frauen weltweit verbessern möchte. In Albanien kümmert es sich um Frauen, die von der so genannten Blutrache betroffen sind. Diese Tradition wird mit aller Härte praktiziert: Geschieht ein Mord, empfindet es die betroffene Familie als ihre Pflicht, den Mörder und auch seine männlichen Nachkommen zu töten – und so dreht sich die Spirale der Gewalt immer weiter. Auch Frauen werden zu Mörderinnen. Juliana Pasha besucht solche Frauen im Gefängnis, damit sie lernen, mit ihrer Schuld umzugehen, und damit sie hören, dass es Vergebung gibt. „Vergebung ist der einzige Schlüssel zur Lösung dieses furchtbaren Problems“, sagte Juliana Pasha im ERF-Interview. In Albanien beteten über 100 Gruppen täglich für das Projekt Hannah. Laut ERF gibt es auch in Deutschland „Hannah-Gebetsgruppen“, was die albanischen Frauen als wichtige Hilfe empfänden.

Aus Deutschland gab es nur einen Punkt

Wenig Begeisterung fand Pashas Liebeslied „It´s all about you“ („Es geht immer um Dich“) bei der deutschen Wettbewerbsjury. Es bekam nur einen von 12 möglichen Punkten. Zusammen mit den Ergebnissen aus den anderen 38 Ländern gab es insgesamt 62 Punkte, was schließlich Platz 16 bedeutete. Den Wettbewerb mit 25 Finalisten gewann die 19-jährige deutsche Sängerin Lena Meyer-Landrut aus Hannover mit 246 Punkten deutlich vor der türkischen Gruppe „maNga“. Die Albanier honorierten Lenas Lied „Satellite“ mit 10 Punkten.