21. November 2017

Bürger wollen klare politische Ansagen

Quelle: idea.de

Der niedersächsische CDU-Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg. Foto: PR

Der niedersächsische CDU-Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg. Foto: PR

Braunschweig (idea) – Die Bürger suchen klare politische Ansagen, Verlässlichkeit und Beständigkeit sowie Mut zur Offenheit und Ehrlichkeit. Diese Ansicht vertrat der niedersächsische CDU-Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg (Wolfenbüttel) bei einem Besuch des Braunschweiger Marienstifts am 26. Mai.
 

Politiker müssten unter anderem klar machen, dass Politik kein „Wunschkonzert“ sei. „Wenn man weiß, dass es keine großen Steuersenkungen geben kann, darf man auch keine versprechen“, sagte der 48-jährige Landwirt. In einem Gespräch mit dem Direktor des Marienstifts, Burkhard Budde, äußerte er sich zur Bedeutung christlicher Werte in Politik, Gesellschaft und Kirche. Wie er sagte, ermöglichten christliche Werte auch das Eingeständnis des Irrtums, „ohne gleich in der Öffentlichkeit zerrissen zu werden“. Das Wissen und die Erfahrungen kirchlicher und diakonischer Einrichtungen seien bei der Suche nach dem Gemeinwohl im Gesundheits- und Sozialwesen, aber auch im Blick auf geistige Tiefenströmungen und bewährte Traditionen wichtig. Budde, der dem Politiker sein Buch „Suchen und Finden. Christliche Werte bewegen“ vorstellte, unterstrich, dass das Vorleben von Werten wichtig sei als das theoretische Vermitteln. Zur demokratischen Kultur gehörten begründetes Vertrauen, Wahrhaftigkeit, Fairness, Toleranz sowie der argumentative Streit um die Gestaltung des öffentlichen Lebens. Unabhängigkeit und Zivilcourage, ein selbstkritisches Bedenken des eigenen Verhaltens sowie Lern- und Versöhnungsbereitschaft kämen der gesellschaftlichen Führungskultur zugute. Das 1870 gegründete Marienstift der braunschweigischen Landeskirche betreibt mit rund 650 Mitarbeitern ein Krankenhaus, ein Altenpflegeheim, Ausbildungsstätten sowie ein Diakonissen-Mutterhaus.