21. November 2017

Bischof Hein: Türkei soll Religionsfreiheit einhalten

Quelle: idea.de

Der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein. Foto: medio.tv/Schauderna

Der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein. Foto: medio.tv/Schauderna

Kassel (idea) – Die Türkei soll auch Minderheiten volle Religionsfreiheit gewähren. Dafür machte sich der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein (Kassel), in einem Gespräch mit dem Generalkonsul der Türkischen Republik, Ilhan Saygili (Frankfurt), stark.
 

Bei der Begegnung in Kassel erklärte der Generalkonsul, dass die Türkei sich als Anwalt für alle Bürger des Landes verstehe, also auch der Juden und Christen. Einen breiten Raum nahm einer kirchlichen Presseerklärung zufolge die Diskussion darüber ein, welche Voraussetzungen für die Einrichtung eines islamischen Religionsunterrichtes in Hessen erfüllt sein müssen. Das Grundgesetz sieht ein geordnetes Miteinander von Religionsgemeinschaften und Staat vor. Diesem Erfordernis könne man nicht entsprechen, erklärte Saygili. Der Islam kenne nicht die Verfasstheit einer islamischen Religionsgemeinschaft im Gegenüber zu dem Staat. Hein unterstrich, dass die Vorgaben des Grundgesetzes erfüllt werden müssten. Dies gehöre zu den zu leistenden Integrationsaufgaben.