18. November 2017

Missionarische Illustrierte am Kiosk

Quelle: idea.de

„lebenslust“ ist ab Ende April erhältlich – Startauflage: 250.000 Exemplare

„lebenslust“ ist ab Ende April erhältlich – Startauflage: 250.000 Exemplare

Witten (idea) – Eine missionarische Illustrierte bereichert ab 26. April den Zeitschriftenmarkt in Deutschland und der Schweiz. Sie trägt den Titel „lebenslust“ und wird an Kiosken, in Bahnhofsbuchhandlungen und Supermärkten für 3,60 Euro erhältlich sein.
 
Das teilte der Bundes-Verlag (Witten) mit, der die Publikation in Zusammenarbeit mit zahlreichen Medienpartnern herausgibt. Die Startauflage beträgt 250.000 Exemplare. Nach Angaben des Verlags bietet die Zeitschrift viermal im Jahr „einen unterhaltsamen Mix aus allen Bereichen des Lebens“. Enthalten sind Beiträge in den Kategorien Menschen und Geschichten, Wissen und Glaube, Familie und Freunde sowie Hobby und Freizeit. Zu den Zielen des Magazins erklärt der Leiter des Bundes-Verlags, Ulrich Eggers: „Mit ‚lebenslust’ wollen wir bewusst zu den Menschen gehen, öffentlich präsent sein, neugierig machen auf den Glauben und Werte vermitteln.“ Überall werde über Krisen und Probleme berichtet: „Wir legen bewusst Wert auf die vielen guten Seiten des Lebens, blenden schwere Erfahrungen dabei nicht aus.“ Das Magazin sei besonders zum Weitergeben an Freunde, Nachbarn und Arbeitskollegen gedacht. „lebenslust“ ist dem Verlag zufolge ein christliches Gemeinschaftsprojekt. Es sei erst durch die Zusammenarbeit mit Partnern wie der Stiftung Christliche Medien, Bibel.TV, ERF Medien, der Stiftung Marburger Medien, der Aktion ProChrist, dem CVJM und vielen anderen möglich geworden. Die Zeitschrift solle keine Konkurrenz zu bestehenden Titeln in der christlichen Szene sein. Das Magazin richte sich an Menschen, „die der Kirche fernstehen, aber trotzdem Interesse haben, mehr über die Themen Glauben und Lebenskompetenz zu erfahren“.
 

„lebenslust“ auch beim Arzt

Nach Angaben des Verlags wird „lebenslust“ auch in 16.400 Arztpraxen ausliegen. Diese Aktion sei komplett spendenfinanziert. Eggers: „Um dieses Projekt stemmen zu können, brauchen wir die Unterstützung der weiteren christlichen Öffentlichkeit.“ Durch die regelmäßige Belieferung von großen Kiosken und Arztpraxen entstünden dem Verlag in diesem Jahr zusätzliche Kosten von 150.000 Euro. Der Bundes-Verlag GmbH ist ein auf Zeitschriften und Internet spezialisiertes Medienhaus in der evangelischen Publizistik. Mit zwölf Magazinen und knapp 60 Mitarbeitern gehört er seit November 2006 zur Verlagsgruppe Stiftung Christliche Medien. (www.glaube-am-kiosk.net)