19. November 2017

Margot Käßmann kommt nach Bayern – aber nicht nach Rummelsberg

Quelle: idea.de

Die ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann. Foto: Monika Lawrenz/LVH

Die ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann. Foto: Monika Lawrenz/LVH

München (idea) – Margot Käßmann kommt nach Bayern, aber nicht als Leiterin der Rummelsberger Anstalten.
 

Die 51-jährige Theologin, die im Februar wegen einer Trunkenheitsfahrt ihre Ämter als EKD-Ratsvorsitzende und hannoversche Landesbischöfin aufgegeben hatte, stehe für das Spitzenamt in der großen Diakonie-Einrichtung – rund 6.400 Mitarbeiter in 170 Häusern – nicht zur Verfügung, teilte der Vorsitzende der Rummelsberger Bruderschaft, Martin Neukamm, den „Nürnberger Nachrichten“ mit. Er hatte zuvor den Namen Käßmann als mögliche Nachfolgerin für den Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Bub genannt, der nach nur 13-monatiger Amtszeit am Jahresende 2009 „aus persönlichen Gründen“ zurückgetreten war. Beim Ökumenischen Kirchentag vom 12. bis 16. Mai in München hält Käßmann einen Hauptvortrag. Ihr Thema: „Sind die Kirchen ein Zeichen der Hoffnung in der Welt?“.