18. November 2017

Lobpreis im Schnellrestaurant

Quelle: idea.de

Bei „Rock im King“ kommen bis zu 400 Besucher. Foto: PR

Bei „Rock im King“ kommen bis zu 400 Besucher. Foto: PR

Siegen (idea) – Ein ungewöhnliches Konzertangebot in Siegen erfreut sich wachsender Beliebtheit: Bei „Rock im King“ treten in einem Schnellrestaurant mindestens einmal im Monat christliche und säkulare Bands auf.
 

Nachdem bei den ersten Konzerten im vergangenen Jahr durchschnittlich bis zu 50 Besucher kamen, seien es mittlerweile über 150, sagte der Organisator Alexander Pörsch gegenüber idea. Die Tontechnik-Ausrüstung für die Konzerte leiht die Freie evangelische Gemeinde Siegen-Fischbacherberg aus. Pörsch zufolge sorgte der Auftritt des christlichen Musikers Tobias Hundt (Hüttenberg bei Gießen) im Februar mit rund 400 Gästen für einen Besucherrekord. Inzwischen treten auch Künstler aus anderen Teilen Deutschlands und sogar Übersee auf. Am 15. April präsentierte sich beispielsweise die christliche US-Band „Kids in the way“ (Kinder auf dem Weg). „Mitunter entwickeln sich die Konzerte zu einem richtigen Lobpreisabend“, sagt der 28-jährige Organisator. Sowohl bei Christen als auch Nichtchristen komme das Angebot gut an, so dass die weiteren Veranstaltungen bis zum Ende des Jahres durchgeplant seien. Probleme, neue Bands zu finden, gebe es nicht, so Pörsch. Mittlerweile meldeten sich viele christliche Künstler, die einmal in dem Schnellrestaurant auftreten wollen. Zudem steht das Haus auch für andere Veranstaltungen zur Verfügung und kann zum Beispiel von Gemeinden für Konzerte und Jugendgottesdienste genutzt werden.