21. November 2017

Karfreitag: Passionsandacht

Hinweis: Aktuelle Nachrichten gibt es wieder nach Ostern!

von Melanie Schneider

„Aber einer der Übeltäter, die am Kreuz hingen, lästerte ihn und sprach: Bist du nicht der Christus? Hilf dir selbst und uns! Da wies ihn der andere zurecht und sprach: Und du fürchtest dich auch nicht vor Gott, der du doch in gleicher Verdammnis bist? Wir sind es zwar mit Recht, denn wir empfangen, was unsre Taten verdienen; dieser aber hat nichts Unrechtes getan. Und er sprach: Jesus, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst! Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.“ (Lukas 23, 39-43)

Zum Nachdenken: Passion Christi

Halt finden - Foto: pixelio.de/Cornerstone

Halt finden - Foto: pixelio.de/Cornerstone

„Jesus denke an mich…“
„Bist du nicht der Christus?“ Hast du nicht all die Wunder vollbracht – sind nicht durch deine Hände und Worte Blinde sehend und Lahme gehend geworden? Wo ist all deine Macht? Hat dich die Sünde der Welt übermannt?
 

Wie oft klagen wir Gott an – gehört es nicht inzwischen zu unserem täglichen Leben? Sooft etwas nicht genauso funktioniert wie wir das wollen, schieben wir Gott die Schuld dafür zu. Immer dann, wenn Gott nicht in unser Raster passt, wenn er nicht so ist, wie wir ihn gerade brauchen…

Wie oft schon haben wir dich verklagt, Jesus!? Und du hattest anderes im Sinn: Einen besseren Lebensweg, eine wichtige Prüfung, ein Leid aus dem wir gestärkt herausgehen sollten? Wir zweifeln an deiner Macht, weil du uns eine andere Seite von dir zeigst, weil deine Macht nicht menschlich ist, weil sie für unseren Verstand groß und unverständlich bleibt…

„Hilf dir selbst und uns Aber bitte so wie wir wollen, so wie ich will. Ich weiß doch was das Beste für mich ist, zu jeder Zeit, ich weiß es doch besser… Indem wir dir nicht zutrauen, dass du uns hilfst, vielleicht anders als wir vermutet haben, sprechen wir dir damit nicht genau die Macht ab, von der wir andererseits felsenfest überzeugt sind?

„Fürchtest du Gott?“… Denkst du darüber nach, was der Lohn für deine Schuld wäre ohne Gottes Barmherzigkeit und Liebe – der Lohn für all die Beleidigungen, Lügen, Halbwahrheiten, Verletzen deines Nächsten, deiner Familie, deiner Freunde?

„Dieser hat nichts Unrechtes getan.“ Unschuldig… für uns, für mich, für dich. Er trug all unsere Sünden, er allein, gebeugt, gedemütigt, erniedrigt – voller Liebe, ohne Vorwurf…
Ist er dir bewusst – dieser Schmerz? Unvorstellbar- so groß ist Gottes Liebe…

„Jesus denke an mich“ heute, morgen, in alle Ewigkeit, vergiss mich nicht, stehe bei mir, stehe für mich ein, mit mir durch – all die Last, das Elend, die Zeit… „Jesus denke an mich“, an mich, der ich überfordert durch dieses Leben schreite; an mich, der ich an einem Punkt bin wo ich nicht weiterweiß; an mich, der ich gerade erkannt habe wer du bist; an mich, der sein ganzes Leben nicht an dich gedacht hat bis jetzt; an mich, der ich mich nach Liebe sehne; an mich…

„wenn du in dein Reich kommst“, wenn du zu deinem Vater zurückkehrst, in Herrlichkeit, im Licht, in Liebe…, im Paradies… „Denke an mich“ denn ich glaube dir, ich vertraue dir, auch wenn ich nicht weiß wie es weitergeht, auch wenn dein Weg mir unbegreiflich erscheint; ich glaube dir, dass deine Macht größer ist als mein Verstand, meine Zweifel, meine Angst, meine Schuld – auch im Tod, ja auch im Sterben…

„Wahrlich ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.“ Nicht morgen, nicht irgendwann, nicht wenn ich dir mehr gedient habe, wenn ich meine Schuld versucht habe abzuarbeiten, nicht wenn du noch genauer über meine Sünden nachgedacht hast, nicht wenn du noch 1000 Mal überprüft hast ob ich es ernst meine… Nein, HEUTE… du glaubst mir und du gibst mir dein Versprechen… „Heute wirst du mit mir im Paradies sein“

„… damit alle, die an ihn glauben das ewige Leben haben“ (Johannes 3,15). Nicht nur im Tod, auch schon im Leben, hier und jetzt… Dieses Versprechen bindet, verbindet mich mit Jesus, verbindet dich mit Jesus, uns alle, die wir an ihn glauben; eine Verbindung, die niemand zerreißen kann; die jeder Zerreißprobe standhält; ein starkes Seil, untrennbar sind wir mit Gottes Liebe verbunden; nichts kann uns von ihm nehmen, wenn wir an ihn glauben, an das Lamm…

Du bist Christus, du bist Gott, du vergibst, hilfst glauben, glaubst an mich, glaubst mir, schenkst ewiges Leben… „Jesus denke an mich“Denkst du auch an Jesus?

Zum Nachdenken: Passion Christi