19. November 2017

„Himmlisch“: Backwerk nach biblischem Rezept

Quelle: idea.de

Österreichisches Unternehmen bietet Backmischungen für „Bibelbrot“ an.

Österreichisches Unternehmen bietet Backmischungen für „Bibelbrot“ an.

Asten (idea) – Einen „himmlischen Genuss“ verspricht der österreichische Backmittelhersteller backaldrin (Asten/Oberösterreich), der das Rezept für ein „Bibelbrot“ entwickelt hat.
 

Es enthält ausschließlich Zutaten, die im „Buch der Bücher“ genannt sind. Dazu zählen Weizen, Gerste, Dinkel, Hirse und Bohnenmehl, aber auch Leinsamen, Honig, Meersalz, Mohn, Kümmel sowie Hefe und Wasser. Die Backmischungen sind seit dem Herbst auf dem Markt und werden nach Angaben des Unternehmens inzwischen an Hunderte Bäcker in Deutschland, Österreich und der Schweiz geliefert. Pro verkauftes Brot gehen 10 Cent an ein soziales Projekt, dass sich der Bäcker vor Ort selbst aussuchen kann. Laut backaldrin-Chef Peter Augendopler wird der hohe Stellenwert des Brotes nirgendwo so deutlich wie in der Heiligen Schrift. In 338 Versen werde das Lebensmittel erwähnt. So heißt es im alttestamentlichen Buch Hesekiel (Kapitel 4, Vers 9): „Nimm dir aber Weizen, Gerste, Bohnen, Linsen, Hirse und tu alles in ein Gefäß und mache dir Brot daraus, dass du daran zu essen hast …“

Mit Brotkauf Bedürftigen helfen

Auf der Internetseite www.bibelbrot.com berichten einige Bäckereien, wie sie die Teilerlöse aus dem Verkauf für wohltätige Zwecke einsetzen. So sammelten 21 Bäcker aus Freiburg im Breisgau und Umgebung Geld für krebskranke Kinder. Eine Bäckerei in Traunreut im Chiemgau unterstützt mit dem Verkauf des Bibelbrotes den evangelisch-lutherischen Gemeindeverein „Tafel“, der wöchentlich rund 400 Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt. In Balingen bei Stuttgart spendete ein Bäcker Geld für die Renovierung eines Glockenturms. Das 1964 gegründete Familienunternehmen Backaldrin beschäftigt rund 600 Mitarbeiter. In 15 weiteren Ländern ist es mit Niederlassungen vertreten.