18. November 2017

Der Mensch sehnt sich nach dem Paradies

Quelle: idea.de

Kirchenpräsident Volker Jung (links) und Bischof Martin Hein vor der Lichtkirche. Foto: EKHN

Kirchenpräsident Volker Jung (links) und Bischof Martin Hein vor der Lichtkirche. Foto: EKHN

Bad Nauheim (idea) – „Im Menschen gibt es eine Sehnsucht nach dem Paradies Gottes.“ Davon ist der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Volker Jung (Darmstadt), überzeugt.
 

An diese Sehnsucht knüpften Gärten an, sagte er in seiner Predigt zur Eröffnung der vierten hessischen Landesgartenschau am 25. April in Bad Nauheim. Jung vor 350 Besuchern: „Menschen haben zu allen Zeiten Gärten angelegt, um darin die Sehnsucht nach einem schönen Ort zu beheimaten, wo Gottes Schöpferkraft zu sehen und zu riechen ist.“ Deshalb beteiligten sich die beiden evangelischen Kirchen in Hessen mit Veranstaltungen und einer Lichtkirche an der Landesgartenschau. In ihr könnten die „Menschen diese Sehnsucht nach der Schönheit und dem Frieden in Gottes Garten neu entdecken“. Die Lichtkirche erinnere auch an Jesus Christus, den die Bibel „als Licht der Welt“ bezeuge, so Jung. Die EKHN beteiligt sich erstmals an einer Landesgartenschau. Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck wirkte schon bei den drei bisherigen Landesgartenschauen mit. Laut Bischof Martin Hein (Kassel) weist die Kirche auf Gottes Schöpfung hin und erinnert daran, „dass wir das Leben nicht aus uns selbst haben“.

400 Veranstaltungen rund um die Lichtkirche

Die Lichtkirche besteht aus 14 hintereinander stehenden Holzrahmen. Die Zwischenräume sind mit einen Meter breiten Acrylglasplatten gedeckt, durch die das Licht scheint. Sie können in verschiedenen Farben leuchten und als Projektionsfläche für Videoinstallationen dienen. Nach der Landesgartenschau soll die Lichtkirche an anderen Orten zum Einsatz kommen. Rund um die Lichtkirche und auf einer Großbühne führen die Kirchen über 400 Veranstaltungen durch. (Internet: www.lichtkirche.de)