19. November 2017

Christus-Statue in Rio de Janeiro beschmiert

Christusstatue auf dem Corcovado - Foto: wikipedia

Christusstatue auf dem Corcovado - Foto: wikipedia

(TS) Nach aktuellen Medienberichten haben unbekannte Vandalen mit Graffiti auf die ausgebreiteten Arme der Christus-Statue in Rio de Janeiro ein Sprichwort aufgetragen: „Wenn die Katze nicht da ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch“.
 

Das berühmte Monument steht auf dem Berg Corcovado, der wegen der schweren Regenfälle in den letzten Wochen kaum mehr zugänglich ist. In Brasiliens Metropole sind die seit Jahrzehnten schwersten Regenfälle niedergegangen und haben fast 250 Menschen das Leben gekostet. Umgeknickte Bäume, Steinschläge und Erdrutsche erforderten die Sperrung sämtlicher Straßen zum Denkmal hin. Doch das alles hat die Vandalen nicht aufhalten können, die Christus-Statue zu beschmieren. Mit der Reining der Statue habe man, so Rios Bürgermeister Eduardo Paes, bereits begonnen.

Die auf dem 710 Meter hohen Corcovado stehende Christus-Statue hat mit Sockel eine Gesamthöhe von 38 Meter. Unterhalb des Berges liegt der Tijuca-Nationalpark.Eine Serpentinenstraße und eine Zahnradbahn, die Corcovado-Bergbahn, führen bis nahe an den Gipfel des Corcovado. Antonio Carlos Jobim hat dem Corcovado ein gleichnamiges Lied gewidmet. Seit 2003 gibt es zusätzlich zur Treppe mit 220 Stufen auch Panorama-Aufzüge und Rolltreppen, um die Aussichtsplattform bei der 1931 eingeweihten Statue zu erreichen.