17. Februar 2018

Obama verliert Rückhalt bei Christen

Quelle: idea.de

US-Präsident Barack Obama: 37 Prozent der „Wiedergeborenen“ sind unzufriedenmit ihm. Foto: Wikipedia/Pete Souza, The Obama-Biden Transition Project

US-Präsident Barack Obama: 37 Prozent der „Wiedergeborenen“ sind unzufriedenmit ihm. Foto: Wikipedia/Pete Souza, The Obama-Biden Transition Project

Ventura (idea) – US-Präsident Barack Obama hat im ersten Jahr seiner Amtszeit viele Bürger enttäuscht. Rückhalt hat er besonders bei Christen verloren, die mit ihm große Hoffnungen verbunden hatten.
 

So stimmten bei der Präsidentschaftswahl im November 2008 42 Prozent aller „wiedergeborenen“ Christen für ihn; das waren 40 Prozent aller Obama-Wähler. Heute sind nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Barna (Ventura/Kalifornien) noch 35 Prozent der Wiedergeborenen zufrieden mit seiner Amtsführung; 37 Prozent sind unzufrieden und der Rest unentschieden. Bei den theologisch konservativen Evangelikalen, die laut Barna etwa ein Fünftel der Wiedergeborenen ausmachen, ist Obamas Ansehen noch tiefer gesunken: 18 Prozent sind zufrieden und 69 Prozent unzufrieden. Bei den Bürgern, die sich nicht als wiedergeboren bezeichnen, sieht es für den Präsidenten besser aus: 48 Prozent stehen hinter seiner Politik; 24 Prozent sind enttäuscht.

Jeder Vierte: Obama ist liberaler als erwartet

Für etwa jeden Vierten der Wiedergeborenen (24 Prozent) und der Evangelikalen (25 Prozent) hat sich der Präsident als liberaler entpuppt als erwartet. Von den Protestanten insgesamt sagen das 23 Prozent und von den Katholiken 16 Prozent. Die meisten US-Bürger sind der Meinung, dass nach der Finanzkrise die Förderung der Wirtschaft Obamas höchste Aufgabe sei. 42 Prozent der Erwachsenen sind mit seinen Leistungen auf diesem Gebiet zufrieden. Von den „Wiedergeborenen“ sind 38 Prozent einverstanden, bei den Evangelikalen sind es 26 Prozent.

Wenig Zustimmung für Gesundheitsreform

In der Umweltpolitik hat Obama 58 Prozent aller Bürger hinter sich. Etwas weniger sind es bei den Wiedergeborenen (55 Prozent) und bei den Evangelikalen (40 Prozent). Im Kampf gegen den Terrorismus kann Obama mit der Zustimmung von 52 Prozent der Erwachsenen rechnen, bei den Wiedergeborenen sind es 47 Prozent und bei den Evangelikalen 27 Prozent. Nur 40 Prozent aller US-Amerikaner sind mit Obamas Gesundheitsreform zufrieden. Dabei stimmen ihm 33 Prozent der Wiedergeborenen und 12 Prozent der Evangelikalen zu. Für die Umfrage befragte das Barna-Institut Anfang Februar 1.005 Erwachsene telefonisch.