22. November 2017

Peter Hahne bekommt eine neue wichtige Aufgabe im ZDF

Quelle: idea.de

Peter Hahne war bisher stellvertretender Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios. Foto: ZDF/Jürgen Detmers

Peter Hahne war bisher stellvertretender Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios. Foto: ZDF/Jürgen Detmers

Mainz (idea) – Peter Hahne – einer der bekanntesten Personen in Fernsehen und Kirche – wird bald nicht mehr die ZDF-Sendung „Berlin direkt“ moderieren. Der 57-jährige bisherige stellvertretende Leiter des Hauptstadtstudios wechselt zum 1. April in die Programmredaktion.
 

Ab Juni werde er eine neue Talksendung am frühen Sonntagnachmittag moderieren, teilte ZDF-Intendant Markus Schächter (Mainz) am 22. Januar mit. In der Gesprächssendung im Anschluss an den „Fernsehgarten“ werde Hahne mit Gästen aus Politik, Gesellschaft und Kultur diskutieren. Der Wechsel ist Teil eines Personalkarussells im ZDF. Der Vertrag von Chefredakteur Nikolaus Brender wurde nicht verlängert. Sein Amt übernimmt der bisherige Leiter des Hauptstadtstudios, Peter Frey. Für dessen Nachfolge in Berlin wurde nicht Hahne, sondern Bettina Schausten auserkoren. Ihr Stellvertreter wird Thomas Walde, derzeit Londoner ZDF-Korrespondent. Hahne kam vor 25 Jahren vom Saarländischen Rundfunk zum ZDF. Zunächst arbeitete er in der Chefredaktion als Reporter und Moderator. Anschließend wirkte er an der Entwicklung der Kindernachrichtensendung „logo!“ mit, der es bis 1991 moderierte. Danach präsentierte er bis 1999 die Hauptausgaben der „heute“-Nachrichten.

Hahne zählt zu den beliebtesten Polit-Talkern

Hahne gehört zu den beliebtesten Moderatoren politischer Gesprächssendungen im Fernsehen. Bei der Repräsentativ-Umfrage „Moderatorenmonitor 2009“ des Online-Meinungspanels mafo.de (Hamburg) erreichte er in der Sparte Polittalk Rang vier. Hahne hat sich auch im Protestantismus einen Namen gemacht. Von 1984 bis 2009 gehörte er der Synode und von 1991 bis 2009 auch dem Rat der EKD an. Außerdem war er Mitglied des Hauptvorstandes der Deutschen Evangelischen Allianz. Hahne hat mehrere Bestseller geschrieben, darunter „Schluss mit lustig!“.