11. Dezember 2017

Was im Weihnachtsgottesdienst nicht fehlen darf

Quelle: idea.de

Am wichtigsten ist den Deutschen eine gute Predigt.

Am wichtigsten ist den Deutschen eine gute Predigt.

Frankfurt am Main (idea) – Eine gute Predigt ist für fast drei Viertel der Deutschen (73 Prozent) das Wichtigste im Weihnachtsgottesdienst.
 

Das hat eine Umfrage des EMNID-Instituts (Bielefeld) im Auftrag des evangelischen Magazins chrismon (Frankfurt am Main) ergeben. Bei den über 60-Jährigen gehört sogar für 83 Prozent eine gute Verkündigung unbedingt zum Gottesdienst an Weihnachten. Bei den 14- bis 29-Jährigen sagen dies knapp zwei Drittel (64 Prozent). Der zweitwichtigste Bestandteil im Gottesdienst zum Christfest ist für die Befragten das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ (72 Prozent). Es liegt damit deutlich vor „O du fröhliche“ (59 Prozent). Noch wichtiger als dieses Lied ist den Deutschen, dass im Gottesdienst die Weihnachtsgeschichte erzählt wird (67 Prozent), die Kirche schön geschmückt (66 Prozent) und gut besucht ist (64 Prozent). Weniger gefragt ist ein Krippenspiel, das für 54 Prozent nicht fehlen darf. Gottesdienstmuffel sind an Weihnachten in der Minderheit. 13 Prozent gehen zu diesem Fest nie in die Kirche: im Westen 10 und im Osten 24 Prozent.