20. September 2017

Evangelisten fühlen sich als „Schmuddelkinder“ unter Theologen

Quelle: idea.de

Der Vorsitzende der Deutschen Evangelistenkonferenz, Pfarrer Johannes Eißler.

Der Vorsitzende der Deutschen Evangelistenkonferenz, Pfarrer Johannes Eißler.

Schwäbisch Gmünd (idea) – Evangelisten haben in der Kirche kein hohes Ansehen. „Wir Evangelisten fühlen uns in der Theologenzunft als Schmuddelkinder“, sagte der Vorsitzende der Deutschen Evangelistenkonferenz, Pfarrer Johannes Eißler (Reutlingen), bei der Jahrestagung am 2. Dezember in Schwäbisch Gmünd.

 
In den 22 Landeskirchen seien nur drei hauptberufliche Evangelisten tätig. Die Mehrheit der rund 110 Mitglieder der Konferenz arbeite in Freikirchen oder bei christlichen Werken. Laut Eißler werden Evangelisten von vielen Pfarrern als (Weiterlesen)