11. Dezember 2017

Evangelikaler Theologe: Meinungsmacher werden intolerant

Quelle: idea.de

Der Leiter des Studienzentrums im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen, Manfred Dreytza: Das Vertreten christlicher Grundwerte gilt als totalitär.

Der Leiter des Studienzentrums im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen, Manfred Dreytza: Das Vertreten christlicher Grundwerte gilt als totalitär.

Krelingen (idea) – Eine Intoleranz der Meinungsmacher gegenüber Christen beklagt der Leiter des Studienzentrums im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen (Walsrode), Manfred Dreytza.
 

Wie er im Informationsblatt „Krelinger Briefe“ schreibt, mehrten sich die Anzeichen dafür, dass bereits das Vertreten christlicher Grundwerte als intolerant, totalitär und gesellschaftsfeindlich gelte. Das zeige die Berichterstattung über Evangelikale in den letzten Monaten. So waren missionarisch aktive Christen im ZDF-Magazin „Frontal 21“ vom 4. August mit islamistischen Selbstmordattentätern auf eine Stufe gestellt worden. Neben Evangelikalen rügten auch der Rat der EKD und das Evangelische Missionswerk die verzerrte Darstellung der theologisch konservativen Protestanten in den Medien.

„Intoleranz des Pluralismus“

Dreytza sieht die Gefahr einer „Intoleranz des Pluralismus“ heraufziehen. Jede Aussage eines Absolutheitsanspruchs – etwa dass Jesus die Wahrheit und der einzige Weg zu Gott sei – gelte schon als intolerant. Stattdessen gebe es nur den Relativismus. Dabei werde übersehen, dass echte Toleranz eine eigene Wahrheitsgewissheit voraussetze. Dreytza: „Eine Lebenseinsstellung, nach der alles gleich gültig sei, macht alles gleichgültig.“ Der Theologe räumt ein, dass der Absolutheitsanspruch Jesu Christi in gewisser Weise intolerant sei. Diese Intoleranz richte sich aber nicht gegen Menschen, sondern suche sie bittend zu gewinnen. Dreytza: „In Glaubensdingen gibt es keinen Zwang.“ Das Rüstzentrum ist das größte pietistische Zentrum Norddeutschlands. Es umfasst neben dem theologischen Studienzentrum ein Freizeit- und Tagungszentrum, eine Veranstaltungshalle, Betriebe, Werkstätten, eine Seniorenwohnanlage sowie ein Rehabilitationszentrum mit Sozialtherapien und beruflicher Rehabilitation für Menschen mit seelischen Erkrankungen und Suchtproblemen.