13. Dezember 2017

EKD-Ratsvorsitzender: Wählen gehen!

Quelle: idea.de

Der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber: „Wer nicht wählt, stärkt die Extreme“.

Der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber: „Wer nicht wählt, stärkt die Extreme“.

Berlin (idea) – Der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber, ruft alle wahlberechtigten Bürger auf, sich an der Bundestagswahl am 27. September zu beteiligen.
 
„Wer nicht wählt, stärkt die Extreme“, warnt der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz in der Berliner Zeitung „B.Z.“. Er hebt die Bedeutung der aktiven Beteiligung an der Demokratie hervor. Durch das Kreuz auf dem Wahlzettel werde deutlich: Alle Staatsgewalt geht vom Volk aus. Huber weiter: „Mit jeder Wahl entscheiden wir nicht nur über das eigene Schicksal, sondern ebenso über die Zukunft der nächsten Generation.“ Themen wie der Klimawandel, eine nachhaltige Gestaltung der Marktwirtschaft, die Staatsverschuldung, der Mut zu Kindern und eine weitsichtige Bildungspolitik seien für ihn zu Schlüsselthemen geworden.