25. April 2018

Denkmal für Stalinismus-Opfer geschändet

Quelle: idea.de

stalinismusArnstadt (idea) – Zum wiederholten Male ist ein Denkmal für die Opfer kommunistischer Gewalt im thüringischen Arnstadt geschändet worden. Unbekannte sprühten die Worte „Deutsche Täter sind keine Opfer“ darauf und übermalten den Schriftzug „Den Opfern kommunistischer Gewalt 1945-1989“.

Die Verwendung eines Anarchie-Symbols lasse vermuten, dass die Täter aus dem linksextremen Spektrum kämen, hieß es in Arnstadt. Das Denkmal war erst im vergangenen Jahr nach heftigen Debatten aufgestellt worden. Die Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) forderte die Thüringer Strafverfolgungsbehörden auf, mit aller Härte des Gesetzes gegen die Täter vorzugehen. „Durch ihren Vandalismus haben sie das Andenken derer in den Schmutz gezogen, die im Kampf für Demokratie und Freiheit ihr Leben verloren haben“, erklärte VOS-Pressesprecher Ronald Lässig. Die Vereinigung wurde 1950 in Berlin gegründet und vereint Tausende Opfer der DDR-Diktatur und deren Sympathisanten.