20. August 2017

Löwenstark: Chemnitzer Evangelikaler gewinnt Image-Wettbewerb

Quelle: idea.de

Tilo Reichold

Tilo Reichold

Chemnitz (idea) – Ein evangelikaler Christ hat einen Image-Wettbewerb der Stadt Chemnitz gewonnen. Dabei ging es darum, ein Motiv samt Slogan zu kreieren, mit dem die sächsische Kommune als „Stadt der Moderne“ beworben werden soll.

Die Tageszeitung „Freie Presse“ hatte den Wettbewerb gemeinsam mit der Chemnitzer Tourismusgesellschaft ausgeschrieben, Unter insgesamt 20 Einsendungen wählte eine Jury drei Vorschläge aus, über die die Bevölkerung per Telefon und Internet abstimmte. Dabei setzte sich der Entwurf „Löwenstarkes Chemnitz“ [T-Shirt] von Tilo Reichold durch, dem Leiter des evangelikalen Jugendzentrums „Die Arche“. Von den 2.737 Teilnehmern der Umfrage stimmten 55,8 Prozent für den Löwen aus dem Chemnitzer Stadtwappen. Sowohl in der Telefonumfrage (58,8 Prozent) als auch im Internet (52,9 Prozent) lag der Vorschlag vorn. Wie Reichold sagte, kam ihm die Idee im Gebet. Der Löwe verkörpere Mut und Tapferkeit. In der Bibel werde Jesus als der Löwe vom Stamm Juda bezeichnet. Dieser Stamm stehe für Anbetung. „Das ist die geistliche Berufung von Chemnitz – eine Stadt der Anbetung zu sein“, hatte er in einem Rundbrief geschrieben, in dem er Christen aufrief, für den Löwen zu stimmen. Das Sieger-Logo soll nun auf T-Shirts gedruckt werden, die im Zuge der Imagekampagne verkauft werden.
3410478_fullAuf Platz zwei landete mit 36,5 Prozent der Stimmen ein Entwurf mit dem „Nischel“ – so heißt das örtliche Karl-Marx-Monument im Volksmund – und dem Slogan „Chemnitzer haben ihren eigenen Kopf“. Reichold hatte dazu im Vorfeld erklärt: „Ich glaube, es hat eine wichtige geistliche Symbolik, ob der Marx-Kopf oder der Löwe das neue Symbol unserer Stadt wird.“ Chemnitz hieß von 1953 bis 1990 Karl-Marx-Stadt. Die Stadt hat rund 240.000 Einwohner.