22. November 2017

Franken: Evangelische Allianz gegen Moschee mit Minarett

Quelle: idea.de

minarette_wiki_giovanni_dall_ortoSchwabach (idea) – In den Streit um eine geplante Moschee im mittelfränkischen Schwabach hat sich die dortige Evangelische Allianz eingeschaltet. Die örtliche „Türkisch-islamische Gemeinde“ mit 1.200 Mitgliedern möchte eine Moschee mit Kuppel und Minarett errichten. SPD und FDP unterstützen das Vorhaben, die CSU lehnt es ab.

Die Evangelische Allianz sieht in dem Turm ebenfalls nicht nur ein architektonisches Gestaltungselement, sondern auch die „Verkörperung des Macht- und Herrschaftsanspruchs des muslimisch verstandenen Gottes“. Das Minarett stehe dauerhaft für eine religiöse Aussage, die sich „ausdrücklich und in scharfer Form gegen den christlichen Glauben“ wende, und verletze somit die religiösen Gefühle vieler Einwohner, so die Allianz in einer Stellungnahme. Die Pläne dürften nicht nur unter dem Gesichtspunkt der Religionsfreiheit betrachtet werden. Zum Islam gehöre sowohl von seinen Ursprüngen her als auch in der aktuellen Ausprägung der Wunsch nach Gesellschaftsgestaltung „und, wo aus islamischer Sicht nötig, auch nach gesellschaftlicher Umwandlung“. Die Allianz bittet den Stadtrat bittet um eine „verantwortungsbewusste Entscheidung“, auch um zu verhindern, dass politische Parteien mit Fremdenangst Wählerstimmen gewinnen wollen.