21. September 2017

Keine atheistische Buswerbung in Essen

Quelle: idea.de

Atheistenbus

Atheistenbus

Essen (idea) – Auch in Essen wird es keine atheistische Werbung auf Bussen geben. Die Essener Verkehrs-AG (EVAG) korrigierte ihre Entscheidung, teilte ein Sprecher am 6. Mai idea mit. Einen Grund nannte er nicht.
 

Noch am Vortag hatte das Verkehrsunternehmen einen Bericht der atheistischen Initiative „Buskampagne“ bestätigt, wonach Essen die einzige Stadt ist, in denen die Verkehrsbetriebe eine solche Werbung zulassen wollten. In Gesprächen mit den Kirchen seien keine Bedenken gegen die Kampagne vorgebracht worden, so der stellvertretende Pressesprecher der EVAG, Olaf Frei. Ein Zusammenschluss von atheistischen Verbänden versucht seit Wochen – ähnlich wie in Großbritannien, Spanien, Italien und den USA – Verkehrsbetriebe in Deutschland dazu zu bewegen, die gottlosen Parolen auf Bussen zuzulassen. Bislang erhielten sie allerdings in allen angefragten Städten Absagen. Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Essen, Pastor Gerhard Belker, begrüßte die Entscheidung der EVAG. Er sei dankbar, dass diese „unerleuchtete Reklame“ nicht umgesetzt werde. Zwar habe er keine Angst vor einer Auseinandersetzung, wahrscheinlich hätten aber ohnehin viele Bürger über eine solche Werbung nur den Kopf geschüttelt.

Atheistenbus rollt durch Deutschland
Hinter der Initiative „Buskampagne.de“ stehen unter anderem der Bund der Konfessionslosen und Atheisten sowie die Giordano Bruno Stiftung. Sie wollen jetzt einen Doppeldecker-Bus mit atheistischen Sprüchen durch Deutschland rollen lassen. Das Fahrzeug soll am 30. Mai in Berlin starten und bis zum 18. Juni 24 weitere Städte ansteuern. An einem Dutzend Stationen sind Stadtrundfahrten zu Themen wie Aufklärung, Wissenschaft, Religionsgeschichte und Atheismus geplant. Auf dem Bus prangen unter anderem die Aufschriften „Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keinen Gott“ und „Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben“.