18. Oktober 2017

Bremen erhält atheistische Privatschule

Quelle: idea.de

 

Der Landesverband des Humanistischen Verbandes Deutschland eröffnet noch dieses Jahr eine Schule.

Der Landesverband des Humanistischen Verbandes Deutschland eröffnet noch dieses Jahr eine Schule.

B r e m e n (idea) – In Bremen soll eine atheistisch orientierte Privatschule entstehen. Der Landesverband des Humanistischen Verbandes Deutschland (HVD) möchte noch in diesem Jahr eine Schule eröffnen, in der Kinder eine „nichtreligiöse, humanistisch und wissenschaftlich fundierte Bildung und Erziehung“ erhalten sollen.

 
Die Verwirklichung sei „unheimlich schnell“ gegangen“, so die Bremer HVD-Vorsitzende Ursel Leitzow. Eine Elterninitiative habe erst im Dezember 2008 ein Konzept eingereicht. Geplant sei zunächst eine kleine Schule, in der 60 bis 70 Schüler von der ersten bis zur zehnten Klasse unterrichtet werden. Gestartet werden soll zum Schuljahr 2009/2010 mit 10 bis 12 Kindern. Bremen hat bereits seit 1977 eine Freie Evangelische Bekenntnisschule. An der staatlich anerkannten Grundschule, Hauptschule, Realschule, Sekundarschule und Gymnasium werden annähernd 1.500 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Sie ist damit eine der größten evangelischen Bekenntnisschulen Deutschlands. Wie es heißt, vermitteln die Lehrerinnen und Lehrer den Kinder aus ihrem christlichen Glauben heraus Werte wie Toleranz, Rücksichtnahme, Treue, Vertrauen, Ehrlichkeit, Offenheit, Nächstenliebe, Fairness, Gerechtigkeit, Pünktlichkeit, Höflichkeit, Ordnung und Hilfsbereitschaft.