20. Oktober 2017

„Zeigt Christus denen, die an Geister glauben.“

Der katholische Nachrichtenanbieter kath.net berichtet, dass Papst Benedikt XVI. bei einem Gottesdienst in der Sankt-Pauls-Kirche in Angola zu einer weiteren Evangelisierung Afrikas aufgerufen und vor Hexerei und Geisterglauben gewarnt habe. Der Papst wörtlich:

„Unsere Aufgabe ist es, allen die Möglichkeit zu bieten, das ewige Leben zu erreichen. Zeigt Christus denen, die an Geister glauben.“

Welcher bibeltreue evangelische Christ könnte dieser Botschaft nicht zustimmen? Ist es
doch die evangeliumsgemäße Aufgabe der evangelischen Kirche, den Menschen das ewige
Leben in Christus anzubieten, damit sie kraft des Heiligen Geistes von okkulten Bindungen und einem multireligiösen Glauben befreit werden. Wer müht sich in unserer Kirche um die vielen Menschen, die sonntags den christlichen Gottesdienst besuchen und an den anderen Tagen in eine Reiki-Praxis, zum Pendeln und Kartenlegen oder in buddhistische Meditationsseminare pilgern?

Eph 6,12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.