23. Oktober 2017

Wohin mit dem Kirchensteuer-Plus?

Nach Informationen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hätten 2008 die Katholische und die Evangelische Kirche zusammen fast zehn Milliarden Euro Kirchensteuereinnahmen erreicht. Das Bruttoaufkommen der 22 evangelischen Landeskirchen mit ihren 24,8 Millionen Mitgliedern betrug 4,7 Milliarden Euro. Das ist eine Zunahme von 9,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr, teilte EKD-Pressesprecher Reinhard Mawick (Hannover) am 23. März auf idea-Anfrage mit.

Was wird die Evangelische Kirche mit dem Mehr im Geldbeutel anfangen? Mehr Evangelisten anstellen, damt die „kyriaké“ wirklich dem Herrn gehörig ist und ihrem biblischen Missionsauftrag nachkommt? Mehr Pfarrer beschäftigen, um die engagierten aber überlasteten und gestressten Hirten zu entlasten? Mehr prüfen, dass in den christlichen Gemeinden auch Christus verkündigt wird und keine multikulturelle Mischbotschaft? Mehr bibeltreue theologische Ausbildungsangebote für angehende Pfarrer, damit endlich damit Schluss gemacht wird, junge Jesus-Nachfolger in die Irre zu führen?

Wir werden sehen – oder auch nicht!